3

Thien und Dia Ein fesselndes vietnamesisches Märchen für Kinder jeden Alters!

Es war einmal in einem fernen Dorf, umgeben von grünen Hügeln und blühenden Blumenwiesen, ein tapferes und kluges Paar namens Thiên und Địa. Beide waren als Waisenkinder aufgewachsen und arbeiteten hart als Tagelöhner auf den Feldern. Obwohl sie nicht viel besaßen, hatten sie einen großen Schatz in sich – ihre klugen Köpfe und ihre liebevolle Freundschaft zueinander.

Eines sonnigen Tages, als die Vögel fröhlich zwitscherten und der Duft von frisch gepflügter Erde in der Luft lag, hatte Địa eine Idee. „Thiên“, sagte er zu seinem Freund, „wir können nicht für immer Tagelöhner sein. Du bist so klug und talentiert. Ich schlage vor, dass du zur Schule gehst und dich weiterbildest. Ich werde in der Zwischenzeit hart arbeiten und Geld verdienen, damit du deine Ausbildung machen kannst. Wenn du dann erfolgreich bist, teilen wir unseren Reichtum und unser Glück miteinander.“ Thiên war begeistert von der Idee und stimmte freudig zu. Er wusste, dass Địa ein wahrer Freund war und sie gemeinsam Großes erreichen konnten.

So begannen sie ihr Abenteuer. Während Thiên seine Nase in Bücher steckte und jeden Tag Neues lernte, arbeitete Địa unermüdlich auf den Feldern. Er pflügte die Erde, säte Samen und kümmerte sich liebevoll um die wachsenden Pflanzen. Die Sonne schien warm auf seinen Rücken, während er den Geruch von frischer Erde einatmete. Fleißig wie eine Biene sorgte er dafür, dass ihre Träume Wirklichkeit werden konnten.

Begib dich auf eine abenteuerliche Reise mit dem vietnamesischen Märchen

Die Zeit verging und Thiên wuchs in seinem Wissen und seinen Fähigkeiten. Sein Verstand wurde so hell wie die Sterne am nächtlichen Himmel. Die Dorfbewohner bewunderten ihn für seine Weisheit und seinen Fleiß. Schließlich bestand Thiên alle Prüfungen und wurde in den königlichen Palast gerufen. Er wurde ein angesehener Beamter und hatte ein prächtiges Haus mit funkelnden Dächern und einer prächtigen Ausstattung. Alle Menschen im Dorf waren stolz auf ihn.

Als Địa von Thiêns Erfolg hörte, strahlte sein Gesicht vor Freude. Er verkaufte seinen Pflug, um ein Geschenk für Thiên zu kaufen, und machte sich auf den Weg zum königlichen Palast. Doch als er dort ankam, fühlte er sich wie ein Fremder. Thiên hatte sich verändert. Er erkannte seinen treuen Freund nicht mehr und wies Địa zurück. Tränen der Enttäuschung rollten über Địas Wangen, als er den Palast verließ.

Verwirrt und traurig kehrte Địa zum Flussufer zurück. Die sanften Wellen und das Flüstern des Windes beruhigten sein gebrochenes Herz. Doch plötzlich hörte er eine Stimme, die fragte: „Warum weinst du, mein Kind?“ Địa schaute auf und sah eine freundliche Fee, die mitfühlend zu ihm lächelte. Er erzählte ihr von seiner Enttäuschung und wie sein Freund ihn verlassen hatte.

Die Fee lächelte weise und sagte: „Địa, du hast ein gutes Herz und hast immer anderen geholfen. Ich werde dir helfen, ein glückliches Leben zu führen.“ Mit einem magischen Zauberspruch verwandelte die Fee einen einfachen Stein in ein wunderschönes Boot. „Du wirst jetzt Fährmann sein und Passagiere sicher über den Fluss bringen“, erklärte die Fee. Địa war überrascht und dankbar für die Hilfe der Fee.

Und so begann Địas neues Leben als Fährmann. Er segelte mit seinem Boot über den Fluss und half den Menschen, sicher ans andere Ufer zu gelangen. Das Boot glitt mühelos über das klare Wasser, während bunte Blumen am Ufer blühten und Vögel fröhlich zwitscherten. Địa war glücklich, den Menschen zu dienen und sie mit einem Lächeln zu begrüßen.

Die Jahre vergingen und Địa wurde für seine Güte und Großzügigkeit bekannt. Er verdiente genug Geld, um sich und andere zu unterstützen. Obwohl er immer noch ein einfaches Leben führte, war sein Herz erfüllt von Freude und Zufriedenheit.

Eines Tages, als die Sonne golden über dem Fluss glänzte, traf Địa auf eine junge Frau, die ihre Hilfe brauchte. Sie hatte sich verirrt und bat Địa um Unterstützung. Mit einem freundlichen Lächeln half er ihr, sicher ans andere Ufer zu gelangen. Die Frau war von seiner Freundlichkeit beeindruckt und fragte: „Hast du eine Familie, die auf dich wartet?“ Địa schüttelte den Kopf und antwortete: „Nein, ich bin allein.“ Die Frau lächelte und sagte: „Dann werde ich deine Familie sein. Ich bin eine Fee des Himmels und ich möchte dir für deine Güte belohnen.“

Mit einem Zauber verwandelte die Fee Địas einfaches Boot in ein prächtiges Schiff und seine kleine Hütte am Flussufer in ein zauberhaftes Zuhause. Địa konnte es kaum glauben und seine Augen leuchteten vor Freude. Die Fee erfüllte sein Zuhause mit kostbaren Möbeln und bunten Blumen, während Diener kamen, um ihm zu dienen.

Địa und die Fee wurden zu einer glücklichen Familie. Sie teilten ihr Zuhause und ihren Reichtum miteinander. Địa führte weiterhin seine Pflichten als Fährmann aus, aber diesmal hatte er die Möglichkeit, seine Familie mitzunehmen. Gemeinsam segelten sie über den Fluss und halfen den Menschen, ihre Ziele zu erreichen.

vietnameisches märchen

Am nächsten Morgen bat die Fee Địa, sich in kostbare Kleidung zu kleiden und in einer königlichen Sänfte Thiên zu ihrem Haus einzuladen, um die Opfergaben zu teilen. Diesmal behandelte Thiên Địa mit Respekt und Großzügigkeit. Aber als er hörte, dass Địa ihn zu ihrem Haus einlud, verlangte er, dass sie einen Blumenteppich von ihrem Haus bis zu seinem Haus ausrollte, bevor er kommen würde. Địa kehrte zurück und erzählte seinem Freund die Geschichte. Thiên war erstaunt zu sehen, dass Địa inzwischen so reich geworden war und mehr besaß als er. Doch anstatt glücklich für seinen Freund zu sein, wurde er von Eifersucht und Gier erfüllt.

Im Rausch des Alkohols sagte Thiên zu Địa: „Wenn du deine Frau mit mir tauschst, gebe ich dir meinen Beamtenposten und mein prächtiges Haus.“ Obwohl Địa nie so etwas wollte, drängte die Fee ihn dazu, den Vertrag zu unterzeichnen. Mit einem schweren Herzen willigte Địa ein.

Am nächsten Morgen wachte Thiên auf und war verwirrt. Er befand sich nicht mehr in seinem prächtigen Haus, sondern in einer einfachen Hütte am Fluss. Địas Frau und der Reichtum waren verschwunden. Thiên erkannte den Fehler, den er gemacht hatte, und bedauerte zutiefst den Verlust seines wahren Freundes.

Von diesem Tag an arbeitete Thiên als Fährmann und verdiente seinen Lebensunterhalt mit harter Arbeit. Địa hingegen wurde ein angesehener und glücklicher Beamter, der durch seine Integrität und Weisheit geschätzt wurde. das vietnamesiches Märchen Thien und Dia erinnert uns daran, dass wahre Freundschaft, Güte und Loyalität wichtiger sind als Reichtum und Macht. Der Ausdruck „Của Thiên trả Địa“ ist eine Erinnerung an diese Legende und an die Bedeutung von Werten wie Freundschaft und Dankbarkeit.

„Của Thiên trả Địa“ – Ein vietnamesisches Märchen über Freundschaft und Dankbarkeit. Hier ist das Original des Märchens auf cotich.net.

 

kicherBox Muntere Maus
Muntere Maus